Mittwoch, 27. Mai 2009

Sehr geehrter Franz Taraschka,

Sie kandidieren in meinem Viertel für die Wahl zum Stadtrat, auf dem Ticket der SPD. Jeden Morgen sehe ich Ihr selbstbezahltes Plakat, auf dem Sie Ihre herausragenden Eigenschaften unterstreichen:

"Kompetent" - mag sein, immerhin hängen die Plakate so, dass sie die Wild(en)plakatierer der NPD noch nicht überklebt haben. "Menschlich" - ja, nehme ich Ihnen auch ab. Schließlich impliziert der Fahrradlenker, dass Sie ein sportlich, familiärer Mensch sind, der trotz allem seinen Job nicht vergisst ... oder besser, selbst auf dem Fahrrad immer ansprechbar für seine Wähler ist (siehe Handy am Ohr).
Den Begriff "durchsetzungstark" aber, den müssen Sie mir erklären.

Ihre Thesen zur Rechtschreibreform konnten sich offenbar nicht durchsetzen. Oder wollen Sie uns damit sagen, Sie seien stark in der Durchsetzung von Institutionen wie dem Stadtrat und zielen damit auf das Unterbewusstsein vieler DDR-Nostalgiker und Alt-Linker ? Deren Stimmenpotential ist in Leipzig bekanntlich höher als das Ihrer Partei ... Dann wäre das ja eine ganz clevere Wahltaktik von Ihnen, Herr Taraschka ...


... und falls Sie es doch anders meinen, empfehle ich Ihnen den Peperoni-Test !

Gern geschehen, Ihr Kazak !

[Im Internet ist Franz Taraschka "durchsetzungsstark".]

Kommentare:

Daniel Große hat gesagt…

Iss das nen Eierfleck dort am Hemd? :-)

kazak hat gesagt…

sieht so aus ne ? aber eier werden doch eigentlich nur von cdu-kanzlern und fdp-politikern angezogen ... :-)

übrigens hat herr taraschka einige plakate hier im viertel inzwischen ausgetauscht gegen welche mit der richtigen schreibweise. allerdings nicht überall ... und so kursieren jetzt zwei versionen ...

noch subversivere wahltaktik ! :-)